Ein großer Schritt…

Hallo Freunde,

gestern habe ich einen Termin bei dem Chef der Barmer GEK gehabt. Da die letzte Reha am Bodensee, welche meine Eltern und ich vor etwa drei Jahren beantragt hatten, aufgrund der zu hohen Pflegekostem in dieser Einrichtung abgelehnt wurde, haben wir jetzt mit dem Chef unserer Barmer Geschäftsstelle persönlich gesprochen und unser Anliegen vorgetragen.

Er reagierte sehr positiv und konnte überhaupt nicht verstehen, warum der Antrag von damals mit dieser Begründung von der Kasse abgelehnt wurde. Die Reha wird nun bei der Rentenversicherung beantragt. Sollten die Zuständigen dort, wie vor 3 Jahren jedoch auch schon, den Antrag ablehnen und uns an die Krankenkasse verweisen, werden wir alle Unterstützung erhalten, damit ich die Kur antreten kann.

Wir bekamen ein ordentliches Paket Papierkram mit nach Hause. Dieses nun auszufüllen und die Wichtigkeit bzw. Notwendigkeit dieser Reha in GENAU DIESER Einrichtung zu verdeutlichen und zu begründen, wird nun Aufgabe meiner Lieblingsärztin sein. 🙂 Ich bin mir sicher, dass sie diese Aufgabe mit Bravur meistern wird! Schließlich weiß auch sie, wie viel mir daran gelegen ist und wie viel es mir bedeuten würde, wenn ich ihr irgendwann einmal ganz alleine, ohne fremde Unterstützung in die Arme laufen könnte. 🙂

Wenn alles gut geht werde ich dann nächtes Jahr in den Sommerferien für 3-6 Wochen zur Kur ins „Hegau Jugendwerk“ nach Gaillingen fahren.

Falls sich jemand von euch über diese Einrichtung informieren möchte, findet er nähere Infos unter: http://www.hegau-jugendwerk.de! 🙂

Der Aufenthalt in dieser Kureinrichtung für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit neurologischen Defiziten, wäre auf meinem Weg in ein Leben auf den zwei eigenen Beinen eine, ich möchte fast sagen, essenzielle Station. 🙂 Oder wie man auch sagen könnte: Wie ein 6er im Lotto! 🙂

PS: Aber natürlich bleibe ich auch in der Zwischenzeit hier zu Hause nicht untätig und feile weiter an der Verbesserung meiner Mobilität und Beweglichkeit.

 

Ihr wisst ja, „aufgeben“ steht nicht in meinem Wörterbuch! Aufgeben gibt’s nicht! 🙂

Advertisements

One thought on “Ein großer Schritt…

  1. Da drücke ich Dir aber mal ganz fest die Daumen!
    Gailingen hat einen sehr guten Ruf (und die Gegend dort gefällt mir sehr)!
    Deshalb wünsche ich Dir, dass das klappt, und dass Du dort im wahrsten Sinne des Wortes „einen Schritt weiter“ kommst!

    Alles Gute und lieben Gruß, M.!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s