Zeitungsartikel zum Handbike

Hallo meine lieben Freunde,

nachdem ich vor ein paar Wochen von einer Redakteuerin der AA („Allgemeiner Anzeiger“) zum Thema Handbike interviewt wurde, bin ich gestern mit meinem Spendenaufruf in der Zeitung erschienen! 🙂 Daraufhin ist etwas unglaublich Tolles passiert. Als ich vorhin aus der Schule kam, befanden sich auf dem Konto schon 450 € mehr als gestern und die Tage und Wochen davor. Das ist  unglaublich und wernn das so weitergeht, rückt der Traum vom eigenen Handbike für mich vielleicht bald doch noch in greifbare Nähe. 🙂 Ich bin überwältigt von der großen Welle der Unterstützung und möchte mich auf diesem Weg ganz herzlich bei den bisherigen Unterstützern bedanken! 🙂 Ihr seid ganz toll und ich bin euch unendlich dankbar! :-*

Mit genau solchen Menschen, wie euch bekommen wir auch noch den Rest der benötigten Summe zusammen. Da bin ich mir ganz sicher!!!!! 🙂 😀

 

Den Artikel könnt ihr hier lesen:

http://www.meinanzeiger.de/nordhausen/leute/ein-handbike-fuer-anna-17-jaehrige-schuelerin-aus-nordhausen-sucht-unterstuetzer-d62736.html

Advertisements

Sommerferien ade

Hallo Leute,

am Donnerstag ging die Schule endlich wieder los. 🙂 Die 11. Klasse wartete auf mich. Ab jetzt Unterricht im Kurssystem, neuer Stundenplan und neue Bücher. Das volle Programm eben. 🙂 Gleichzeitig war ich am Donnerstag das erste Mal seit 3 Monaten wieder den ganzen Tag in der Schule. Nach der OP hatte ich ja immer nur 1-2 Stunden am Unterricht teilgenommen.

Und ich muss schon sagen, das war erstmal so richtig anstrengend nach so einer langen Zeit.. Aber ich freue mich riesig endlich wieder loslegen zu dürfen. Auch, wenn ich mit dieser Einstellung wahrscheinlich nicht viele Gleichgesinnte finde, aber ich hasse Ferien. In der 1. Ferienwoche habe ich schon alles für die 11. Klasse fertig gehabt, hätte eigentlich schon gleich wieder in die Schule gehen können. In der 2. Woche fing dann das ganz große Langweilen an… Ich bin ein Workaholic durch und durch. 🙂

Ich bin froh, wieder in der Schule zu sein. 🙂

Einen kleinen Schritt weiter…

Letzte Woche Samstag war soweit…

Ich würde sagen, das ist definitiv ein Tag, den man unter „Das schönste Ferienerlebnis überhaupt“ verbuchen kann. 😃😃😃😃😃 Nachdem ich vor drei Wochen schon eine Probefahrt mit einem Handbike unternommen hatte, habe ich letzte Woche noch ein weiteres Modell ausprobiert. Diesmal ein Rollstuhlzuggerät!😀😀 Und ich muss sagen, das Ding ist hammergeil! Ich habe mich verliebt!😍❤️

Ein richtiges kleines „Moped“! 😂😂😂 Ich würde dann sogar ein Nummernschild und einen Schlüssel dafür bekommen. Außerdem müsste ich es bei der Stadt zulassen, da es bis zu 16 km/h fährt und somit rechtlich zu den Mopeds zählt. 😀
Mit meinem kleinen „Moped“ ging es zur Probefahrt quer durch Arnstadt!😊 Damit war ich die Attraktion in der ganzen Stadt.😃😃😃 Alle haben sich nach mir umgedreht und ein Mann hat sogar im Vorbeigehen zu seiner Partnerin gesagt: „Boar guck mal! Wie geil ist das denn?“ 😂😂😂😂 😂

Meine Eltern verfrachteten wir für die Dauer der Fahrt in ein so genanntes  Rollfiets. Später durfte dann auch mein Vater das Rollstuhlzuggerät mal ausprobieren. 😃😄 So wurde aus der eigentlichen Probefahrt ein unglaublich lustiger Familienausflug.😄😄😄😄😄😂😂

Dieses Teil ist genau das Richtige für mich und geht auch nicht so sehr auf den Rücken wie das Handbike, weil ich nicht kurbeln muss.

Was würde ich darum geben, dieses „Moped“ bald mein Eigen nennen zu dürfen! 😃😃😃😃 ALLES!!!!!! 😊😃😃❤️😍

PS: Natürlich haben wir auch ein kurzes Video gemacht, dass ihr euch hier ansehen könnt: 🙂

WANTED: Schubladen-Schlüssel

Hallo Leute!

Gestern war ich das erste Mal seit dem Kindergarten wieder bei der Osteopathie. Insgesamt soll ich dreimal hingehen, damit Organe, die möglicherweise immer noch „falsch liegen“ an die richtige Position geschoben werden. Und ich muss sagen, dass mir die Behandlung echt gut getan hat. Zwar war ich gestern für den Rest des Tages total müde und für nichts zu gebrauchen, außerdem habe ich heute Schmerzen in der linken Schulter. Hinzu kommt noch ein Rest-Muskelkater im linken Bein von der Physio am Dienstag. Soweit dazu.

Aber darum soll es heute auch gar nicht gehen. Heute habe ich mal wieder was für euch, dass eindeutig in die Kategorie „Sprüche, die Menschen im Rollstuhl häufig hören“ gehört.

Nach 45 Minuten Behandlung verlasse ich das Behandlungszimmer. Da mir die Osteopathie sehr gut gefallen hat beschließe ich, mir noch einen zweiten Termin an der Anmeldung zu holen. Gesagt getan.

Osteopathie-Termine sind allerdings sehr rar. Außerdem sollten zwischen zwei Behandlungen mindestens 6-8 Wochen liegen. Also wäre der zweite Termin zwischen September und Oktober.

Die Frau an der Anmeldung schaut im Terminplan am Computer nach und fragt mich nach kurzer Zeit: „Wann würde es dir denn am Besten passen? Du gehst vormittags ja bestimmt noch in die Schule bzw. in deinem Fall in irgendeine Einrichtung.“ 

In irgendeine Einrichtung? Ich liebe dieses Schubladen-Denken vieler Menschen.

Mensch im Rollstuhl = doof!

Irgendwie muss ich immer wieder über diese Äußerung lachen, irgendwie macht mch das aber auch wütend.

Aber liebe Menschen da draußen, bei denen dieses Schubladen-Denken stark ausgeprägt ist: Ich muss euch leider enttäuschen! Ich passe in keine Schublade! So dünn bin ich jetzt nun auch wieder nicht! 😀

Statt alle Menschen mit Behinderung immer über einen Kamm zu scheren, solltet ihr lieber mal den passenden Schlüssel suchen, damit diese Schublade vielleicht irgendwann mal endgültig abgeschlossen werden kann!

 

Den zweiten Termin für Osteopathie habe ich übrigens in den Herbstferien, am 12. Oktober…